wunderwaffe tigerbalsam

*werbung, da markenennung

In Thailand entdeckt und lieben gelernt: meine neuer Wunderwaffe Tigerbalsam. Auch in Deutschland ist es oft vertreten und in Drogeriemärkten erhältlich, aber ich konnte natürlich nicht widerstehen ein paar Dosen aus Asien mitzunehmen – alleine fürs Feeling.
Doch wofür ist Tigerbalsam anzuwenden?
Die Antwort ist: quasi für alles!
Jegliche Schmerzen sind durch diesen Balsam direkt vergessen und ja, ich kann hier wirklich aus Erfahrung sprechen, da es mir oft weitergeholfen hat.
Also let‘s go:

1. Halsschmerzen & Erkältung:

Wenn es im Hals kratzt oder die Nase kribbelt und man die Erkältung schon im ganzen Körper zu spüren meint, dann kann Tigerbalsam hier ein wahrer Helfer sein. Einfach die entsprechenden Stellen mit Tigerbalsam einschmieren und é voila, die Beschwerden sind Geschichte.

2. Kopfschmerzen:

Auch hier lässt sich die kleine Dose wunderbar einsetzen. Die Schläfen werden dafür mit etwas Tigerbalsam eingeschmiert und massiert.

3. Bauch- und Regelschmerzen:

Viele Frauen leiden monatlich sehr stark an Regelschmerzen und so gut wie jeder kennt Bauchschmerzen oder Krämpfe und tbh, es gibt kaum etwas schlimmeres. Und auch hier kann man seinen Bauch bzw. seinen Unterleib einreiben und wird sofort etwas Entspannung spüren. Alleine die Wärme des Balsams tut schon unglaublich gut!

4. Rückenschmerzen:

Gleiches Spiel wie vorher – eincremen & entspannen. Wie gesagt, eine wahre Wunderwaffe.

5. Übelkeit:

Bei Übelkeit hilft es tatsächlich einmal kurz an dem Balsam zu riechen um sich wieder etwas zu beruhigen und der Übelkeit keine Chance zu geben. Wir haben es auch mal gegen schlechte Gerüche ins Bad gestellt.

6. Insekten & Insektenstiche:

Der Geruch des Tigerbalsams vertreibt Insekten und auch bei Insektenstichen kann man den Balsam auf die Stiche kühlen damit sie möglichst schnell weggehen.

 

Wie wirkt Tigerbalsam?

 Tigerbalsam gibt es schon seit mehr als 140 Jahren. Hergestellt wurde das Original in den 1870ern von dem chinesischen Botaniker Aw Chu Kin. Das Balsam besteht aus Menthol, Cajeputöl, Kampfer, Vasleine und weiteren ätherischen Ölen. Der ungewöhnliche Name hat nichts mit den Zutaten zu tun, sondern geht hingegen auf den Namen des ältesten Sohnes von Erfinder Aw Chu Kin zurück. Dieser hieß Aw Boon Haw. Der Vornajme ‚Haw‘ bedeutet übersetzt ‚Tiger‘.
Es gibt zwei Versionen des Tigerbalsams, eine weiße und eine rote Version.
Die rote fördert die Durchblutung weshalb es zu einem wärmenden Gefühl auf der Haut kommt. Die weiße Version widerum wirkt kühlend, beide zusammen lassen sich also für sehr vieles einsetzen.

Für den kleinen Preis ist das Tigerbalsam auf jeden Fall ein Must-Have für mich in meiner Handtasche und zuhause geworden und wird dort auch erstmal bleiben. Außerdem ist es mega praktisch das kleine Döschen dabei zu haben, da es mega klein ist und zudem noch ewig hält, weil man immer nur eine ganz kleine Menge benötigt.

 

Merke Dir diesen Artikel auf Pinterest

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.